TravelJokes.net - Humor, Scherze und Witze rund ums Reisen          Seite empfehlen

Flug Durchsagen


Meine Damen und Herren: Wir freuen uns, Ihnen ausgewählte Versprecher im Flieger zu präsentieren. Die folgenden Durchsagen wurden in verschiedenen Flugzeugen tatsächlich von Piloten oder der Kabinencrew über Lautsprecher in die Kabine durchgegeben.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir für gewisse Ausdrücke keine Verantwortung übernehmen und es sich hier um Witze handelt.

Cockpit Durchsagen           Kabinen Durchsagen           Kinder Durchsagen           Vorlesung           Sicherheitsvideos



              Cockpit Durchsagen

Windows NT   
"Hiermit begrüssen wir Sie zum ersten vollautomatischen Flug unter Windows NT. Die Absturzwahrscheinlichkeit beträgt 83 Prozemt."




Klatschen   
Das Flugzeug landet auf dem Frankfurt-Hahn Flughafen. In guter Billigflieger-Manier beginnen einige Leute laut zu klatschen. Der Pilot meldet sich über das Mikrofon: "Vielen Dank, das kommt bei mir nicht oft vor."




in eigener Sache   
"Und noch ein Hinweis in eigener Sache: Falls Sie unbedingt die A7 in nördlicher Richtung benutzen müssen, fahren Sie bitte äusserst rechts und überholen Sie nicht; ich habe nämlich jetzt Feierabend und will auf der linken Spur schnell nach Hause."




Schlecht gepflastert   
Auf einem Flug von Malta nach Düsseldorf kamen wir über Italien in heftige Turbulenzen. Der Kommentar des Piloten dazu war: "Sehr geehrte Fluggäste, es besteht kein Grund zur Beunruhigung. Diese Gegend wurde damals von den Römern einfach schlecht gepflastert!"




Triebwerkbrand   
Auf einem Flug von London nach New York. Über dem Atlantik hat ein Triebwerk angefangen zu brennen. Da kommt die Ansage des Captains: "Meine Damen und Herren, kein Grund zur Beunruhigung. Wir werden das Triebwerk demnächst löschen, im Atlantik und danach gibt es Fisch."




Gepäck   
Die Passagiere sitzen in Göteborg im Flugzeug und warte auf den Abflug nach Zürich. Das Flugzeug wartet in Reihe mit anderen Flugzeugen der gleichen Fluglinie. Plötzlich eine Durchsage des Piloten: "Unser Abflug wird sich um wenige Minuten verzögern. Wenn Sie nach links aus dem Fenster schauen, sehen Sie das Flugzeug nach Birmingham, das unser Gepäck mit an Bord hat. Aber wir haben dafür deren Gepäck."




Turbulenzen   
Vor mehreren Jahren flog ich mit der Lufthansa von Venedig nach Düsseldorf. Als wir etwa zehn Minuten in der Luft waren, gerieten wir in ein schweres Gewitter. Es waren die schlimmsten Turbulenzen, die ich in 30 Jahren als Vielflieger erlebt habe. Nach der Landung hörte ich das Gespräch zweier Piloten, die Passagiere auf unserem Flug waren. Der eine sagte: "Mann, ich habe mir fast in die Hose gemacht." Und der andere antwortete: "Ich hätte auch nicht gedacht, dass wir das überleben."




Höhenverlust   
Auf einem Flug von Lyon nach Köln hatte unsere kleine Propellermaschine mit einigen Turbulenzen zu kämpfen. Erst heftiges Geschaukel, dann plötzlich ein rasanter Höhenverlust. Schliesslich kam eine Ansage aus dem Cockpit: "Bitte entschuldigen Sie die verspätete Durchsage. Hier spricht Ihr Co-Pilot. Dem Captain ist schlecht geworden, daher konnte er keine Durchsagen machen. Und ich war mit Fliegen beschäftigt." Dann fügte er hinzu: "Für die Statistiker unter Ihnen: Der Höhenverlust betrug 250 Meter. Das war auch für mich eine Premiere. Weiterhin guten Flug. Ich segle dann mal weiter."




Schlafen im Flugzeug   
Ich versuche im Flugzeug immer ein wenig zu schlafen, dies habe ich heute auch probiert. OK machst ein bisschen die Auge zu. Hat schon jemand probiert im Flugzeug zu schlafen oder ein Buch zu lesen? Das geht gar nicht. Ständig erzählt jemand über diese Deckenlautsprecher irgend ein Quatsch, den man nicht wissen will. Als erstes meldet sich der Flugkapitän: "Guten Morgen und herzlich willkommen auf dem Flug ..... Hier ist Ihr Flugkapitän Jansen" oder Faber. Die heissen immer Jansen oder Faber. Die haben ein Vorschriftenkatalog wie die heissen dürfen. Und was erzählt der Blödmann? Wir haben unsere Flughöhe von 10'000 Metern erreicht. Was will er jetzt, sollen wir aufstehen und applaudieren? So hoch in Deinem Alter, dass hätte ich Dir in Deinem Alter nicht mehr zugetraut. Das ist sein Beruf, dass erwarte ich von Ihm, dass er die Flughöhe erreicht. Wenn er sagen würde, wir halten sie auch, dann wäre ich beruhigt. Stelle Dir mal vor, man sitzt im Taxi hinten drin und der Taxifahrer sagt: "Hier siehst Du, wir fahren 40 Stundenkilometer und wenn ich aufs Gaspedal trete, dann fahren wir 50 Stundenkilometer." Weil der Herr Flugkapitän Abitur hat, sagt er den ganzen Quatsch noch auf Englisch. Nicht ein Engländer an Bord, aber er zieht es gnadenlos durch. Jetzt denkste, er hat alles erzählt was er weiss, jetzt kann ich schlafen. Fehlanzeige. Dann meldet sich der Copilot, der will auch mal ins Mikrofon sprechen. Ja ich sitze auch vorne, ich habe es geschafft, ich erzähle auch mal was. "Wenn Sie mal aus dem Fenster schauen wollen, links ist Bielefeld und rechts befindet sich Osnabrück." Bielefeld Osnabrück, dass sieht schon von unten scheisse aus, dass will ich von oben gar nicht sehen.




Zielflughafen   
"Herzlich willkommen auf Ihrem Flug nach (lange Pause) Zielflughafen."




Besten Flugbegleiter   
"Wir freuen uns, einige der besten Flugbegleiter der Branche in unseren Diensten zu haben. Zu unserem grössten Bedauern ist niemand von ihnen auf diesem Flug."




Wodka und Bier   
Auf einem Flug in Russland, mit einer Maschine, die nur noch durch Unmengen an Klebeband zusammenzuhalten schien. Eine Durchsage erklang: "Im Cockpit Sie können kaufen für kleines Geld Wodka und Bier!"




Flugzeug in die Quere kommt   
Flug von Zürich nach München. Etwa eine Minute nach dem Start geht das Flugzeug für zehn Sekunden in eine extrem scharfe Linkskurve und sehr starken Sinkflug. Die Passagiere schreien. Dann die Ansage: "Sehr geehrte Passagiere, willkommen auf unserem Flug nach München. Sofern uns nicht wieder ein anderes Flugzeug in die Quere kommt, wird die Flugzeit heute 30 Minuten betragen.'"




Zu dunkel   
Auf dem Ryanair Flug von London-Stansted auf die Ferieninsel Kefalonia in Greichenland. "Meine Damen und Herren, hier spricht Ihr Flugkapitän. Leider ist es zu dunkel, wir können nicht an unserem Zielort landen und müssen auf einen anderen Flughafen ausweichen. Er ist 300 Kilometer entfernt." Nach der Landung mussten die Passagiere zwei Stunden in Thessaloniki warten, dann ging es nach Kefalonia weiter.




Neapel   
"Verehrte Passagiere. Sie kennen alle den Spruch Neapel sehen und sterben. Schauen Sie bitte nun links hinunter, das ist Neapel."




Reiseniveau Höhe   
"Meine Damen und Herren, wir haben unsere Reiseniveau Höhe erreicht. Unser Bordpersonal, wird jetzt kleine Witzhäppchen servieren."




Keine Aufregung   
"Kein Grund zur Aufregung!", sagt der Pilot, der mit dem Fallschirm auf dem Rücken durch das Flugzeug rennt. "Ich springe jetzt ab und hole Hilfe!"




Harte Landung   
Nach der sehr harten Landung in Rom kam die fröhliche Ansage aus dem Cockpit: "Meine Damen und Herren. Das war ich nicht, das war der erste Offizier."




Happy-Hour   
Der Pilot nachdem er beim ersten Landeanflug durchstarten musste. "Meine Damen und Herren, willkommen bei der Airline-Happy-Hour; zwei Landungen zum Preis von einer."




Fluggeschwindigkeit   
Der Flugkapitän zu seinen Fluggästen: "Liebe Fluggäste, wir haben soeben unsere Fluggeschwindigkeit von 800 km/h erreicht. Allerdings können wir wegen eines Triebwerkfehlers nicht abheben."




Dreher   
Durchsage nach der Landung mit Lufthansa: "Herzlich willkommen in Hamburg. Wir hoffen, dass uns dieser kurze Flug mit Ihnen gefallen hat." Den Dreher hat kaum einer im Flugzeug bemerkt.




Sicherste Teil   
Nach der Landung in Johannesburg begrüsst der Pilot die Passagiere mit folgenden Worten: "Sehr geehrte Fluggäste, willkommen in Johannesburg. Der sicherste Teil Ihrer Reise ist hiermit vorbei!"




Zu schnell zum Landen   
Landeanflug in Greenville im US-Staat South Carolina. Wenige Meter über dem Boden startet die Maschine durch. Dann die Ansage vom Flugkapitän: "Uups, da war ich wohl ein bisschen zu schnell zum Landen."




Turbulenter Flug   
Auf einem Flug von Köln nach Dresden sagte der Pilot gleich nach dem Start: "Wir haben einen turbulenten Flug vor uns und verzichten auf den Bordservice - was nutzt Ihnen der Kaffee, wenn wir ihn über Ihre Hose kippen."




Tür verloren   
Vor dem Start einer United-Airlines-Maschine von Amsterdam nach Chicago begründete der Pilot die Verzögerung mit den Worten: "Auf dem Flug nach Amsterdam haben wir eine Tür verloren. Das müssen wir noch reparieren."




Englisch der Fluglotsen   
Auf einem Flug mit der damaligen Swissair von Dubai nach Zürich kam diese Durchsage: "Wir haben soeben den griechischen Luftraum verlassen, worüber wir auch ganz froh sind, weil das Englisch der Fluglotsen wenig ausgeprägt ist."




Harte Landung   
Auf einem Flug mit einer ziemlich rumpeliger und harter Landung, die auch verschlafene Fluggäste aufweckte. Der Pilot merkte nüchtern an: "In case you didn't notice, we have landed!" ("Falls Sie es nicht bemerkt haben, wir sind gelandet!")




Gute und schlechte Nachricht   
"Meine Damen und Herren", meldet sich der Flugkapitän des Fluges aus dem Cockpit. "Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für Sie. Zuerst die schlechte: Wir haben einen Flugzeug-Entführer an Bord. Nun die gute: Er will nach Hawaii."




Sicherheitshinweis   
Auf einem Flug von Stuttgart nach Madrid begrüsste der Flugkapitän die Passagiere mit den Worten: "Meine Kolleginnen werden Sie nun mit den Sicherheitshinweisen vertraut machen, denn; Alle Wege führen nach Rom, aber nur vier aus dem Flugzeug."




Flugkapitän Future   
Während eines Fluges zur griechischen Insel Kos meldete der Pilot: "Tinky Winky und Laa-Laa bitte ins Cockpit kommen!" Nach der Landung sagte er über die Lautsprecher: "Flugkapitän Future und sein Team wünschen Ihnen noch einen schönen Urlaub!"




Abgeschossen   
Auf einem Flug mit der El Al von Frankfurt nach Tel Aviv machte der Pilot diese Durchsage: "Wenn nichts dazwischenkommt und wir nicht abgeschossen werden, sind wir in gut drei Stunden in Tel Aviv. Da ist das Wetter dann genauso schlecht wie hier."




Nebel   
Flug nach Münster, dichter Nebel dort und vor uns nur eine Maschine. Dann die Durchsage des Piloten: "Wir wissen nicht, ob wir wegen des Nebels landen können, aber vor uns versucht es gerade eine Lufthansa-Maschine. Wir warten mal das Ergebnis ab."




Überreste   
Auf einem Inlandsflug in Mexiko meldete sich der Pilot nach der Sicherheitsanweisung mit den Worten: "Bitte bleiben Sie während des gesamten Flugs angeschnallt. Wir wollen doch nicht, dass Ihre sterblichen Überreste so unordentlich durcheinander liegen."




Startbahn   
Der Flughafen Amsterdam hat fünf Startbahnen, der Maschine wurde die Startbahn zugewiesen, die am weitesten vom Terminal entfernt war. Es dauerte rund 20 Minuten, bis diese in Startposition war. Der Pilot sagte trocken: "Den Rest der Strecke fliegen wir jetzt."




Rückwärtsfahren   
Im Flieger von Denver nach Chicago in aller Herrgottsfrühe. Vor der Abfahrt vom Gate sagte der Pilot: "So, wir wären hier vorne so weit. Wenn sich die Gäste, die im Mittelgang stehen, bitte hinsetzen - sonst kann ich beim Rückwärtsfahren im Rückspiegel nichts sehen!"




Prostituierte   
Während des Anfluges auf Bangkok mit Thai Airways gab der Pilot die üblichen Informationen zur Zeitverschiebung, zu den Temperaturen und so weiter. Dann fügte er deutlich grimmiger hinzu: "Übrigens sind 99,99 Prozent der thailändischen Frauen keine Prostituierten."




Ehefrau und Exfrau   
Folgende Begrüssung durch den Captin: "Zufälligerweise, ohne dass es einer von uns wusste, sind heute unter den Passagieren meine Ehefrau und meine Exfrau. Bitte sorgen Sie dafür, dass sie sich nicht auf halben Weg im Gang begegnen oder ich muss das Flugzeug verlassen."




Niete   
Auf einem sehr turbulenten Flug um ein Gewitter herum war folgende Spruch: "Hier spricht der Flugkapitän. Ich wurde gerade gefragt, wie weit unsere Tragflächen ausschlagen. Im Moment sind es 2.50 Meter. Bei 2.70 Meter reisst die erste Niete. Und wir haben 10'000 Nieten an Bord."




Arzt an Bord   
Im Flugzeug sagt der Pilot durch: "Wenn sich ein Arzt an Bord befindet, soll er ins Cockpit kommen!" Ein Mann steht auf und geht nach vorne. Nach wenigen Minuten ertönt die Stimme des Arztes aus den Lautsprechern: "Wenn sich ein Pilot an Bord befindet, soll er nach vorne kommen!"




Startbahn gefunden   
Nachdem fast 25 Minuten vergangen waren, bis endlich die zugewiesene Startposition am Frankfurter Flughafen erreicht wurde, sagte der Flugkapitän: "Meine Damen und Herren, das Schlimmste auf unserem heutigen Flug nach Barcelona haben wir überstanden. Wir haben die Startbahn gefunden."




Feuer   
Die Fluggäste sehen, dass der rechte Flügel des Flugzeugs Feuer gefangen hat. Nach einer kleinen Weile fängt auch der linke Flügel an zu brennen. Der Pilot kommt aus seiner Kabine, den Fallschirm umgeschnallt: "Kein Grund zur Aufregung", sagt er beschwichtigend, "ich hole nur schnell Hilfe."




Ersatzreil   
Nachdem sich der Start auf Samos schon einige Zeit verzögert hatte, kam folgende Ansage des Piloten: "Liebe Fluggäste, das linke Triebwerk lässt sich nicht starten. Wir könnten auch mit nur einem Triebwerk fliegen, trotzdem warten wir auf ein Ersatzteil, denn die Besatzung möchte auch heil zurück."




Nur Stewards   
Auf einem British-Airways-Flug von Edinburgh nach London sagte ein Passagier zu seinem Kollegen: "Ist doch komisch, hier sind nur Stewards und keine Stewardessen im Flieger." Kurz danach kam dann folgende Ansage aus dem Cockpit: "Herzlich willkommen ... wünscht Ihnen Ihr Pilot George Michael!"




Kann auch schneller   
Auf dem langen Rollen, auf dem Flughafen Hong Kong, bis zum Take Off sagte der Pilot von Cathay Pacific sinngemäss: "Unser Flugzeug kann auch schneller, bitte gedulden sie sich bis zum Start", bevor der Stewart direkt nachfügte: "Rennen mit anderen Airlines sind in Hong Kong ausserdem nicht gestattet."




Coffee Shops   
Als die Maschine im Landeanflug über Amsterdam schwebten, sah man, dass ziemlich dicht beim Flughafen ein Grossbrand wütete. Kurze Zeit später kam die trockene Durchsage des Piloten: "Für alle, die zum ersten Mal nach Amsterdam fliegen: Auf der linken Seite sehen Sie einen der berühmten Coffee Shops."




Startbahn gefunden   
Nachdem fast 25 Minuten vergangen waren, bis unser Airbus der Lufthansa endlich die zugewiesene Startposition am Frankfurter Flughafen erreicht hatte, sagte der Flugkapitän: "Meine Damen und Herren, das Schlimmste auf unserem heutigen Flug nach Barcelona ist überstanden: Wir haben die Startbahn gefunden."




Landung geglückt   
Nach der Landung unserer Air-Berlin-Maschine aus Monastir in Düsseldorf klatschten viele Passagiere Beifall. Da meldete sich der Flugkapitän: "Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank für den Beifall, aber ich darf Ihnen mitteilen, dass uns vor wenigen Tagen schon einmal eine Landung in Düsseldorf geglückt ist."




Falsches Flugzeig   
Auf einem Flug von Broome nach Darwin. Als alle Passagiere bereits im Flugzeug sassen, kam die Durchsage: "Meine Damen und Herren, leider müssen Sie die Maschine wieder verlassen, da Sie im falschen Flugzeug sitzen. Ich weiss leider nicht, wo Ihr Flugzeug ist, aber mit mir dürfen Sie heute leider nicht fliegen."




Rollen   
Flug von Chicago nach München: 20 Minuten nach Verlassen des Gates rollte die Maschine immer noch Richtung Startbahn. Dann die Durchsage des Flugkapitäns, leicht genervt: "Meine Damen und Herren, Sie meinen sicher, wir rollen heute nach München, ich kann Ihnen aber versichern, dass wir heute noch abheben werden."




Geduld gefragt   
Nach der Landung in München, die Maschine aus Hamburg steht noch auf dem Vorfeld. Da meldet sich der Pilot und sagt: "Meine Damen und Herren, ich muss mich für die Verzögerung entschuldigen, aber es regnet seit 25 Jahren zum ersten Mal in München und das stellt das Bodenpersonal vor schier unlösbare Probleme."




Unter Kontrolle   
Nachdem das Flugzeug gestartet ist erfolget folgende Durchsage : "Sehr verehrte Fluggäste, sie fliegen in dem ersten vollautomatischen Passagierflugzeug der Welt. Es befindet sich kein Pilot an Bord, dennoch besteht kein Grund zur Sorge, wir haben alles unter Kontrolle ... unter Kontrolle ... unter Kontrolle - unter Kontrolle ..."




Autopilot   
Auf einem Flug zu Weihnachten von Barcelona nach Nürnberg. Die Ansage des Piloten im Landeanflug war nicht geeignet, um Flugangst zu kurieren: "Sehr geehrte Passagiere, in Nürnberg haben wir überfrierenden Regen und die Landebahn könnte etwas glatt sein. Da lasse ich heute den Autopiloten landen - der kann das besser."




Runter kommen wir immer   
Kurz vor dem Aufsetzen bei einem Flug mit Ryanair von Mailand nach Frankfurt-Hahn musste die Maschine durchstarten und im steilen Winkel wieder nach oben fliegen. Dann teilte der Flugkapitän mit: "Sorry, Leute, die Landebahn war noch von einer alten Tupolev belegt." Und fügte trocken hinzu: "Aber keine Sorge, runter kommen wir immer."




Neuigkeiten   
Nachdem unsere Maschine der Delta Air Lines vor dem Flug von Philadelphia nach Frankfurt über eine halbe Stunde das Gate nicht verlassen hatte, meldete sich der Flugkapitän kurz zu Wort: "Ich habe eine gute und eine schlechte Neuigkeiten: Wir haben nur ein kleines technisches Problem. Aber es wird eine grosse Verspätung verursachen."




Harte Landung   
Nach einer sehr harten Landung in Memphis, die sich wie ein Manöver auf einem Flugzeugträger anfühlte, kam die Ansage vom Co-Piloten: "Ich möchte mich im Namen des Flugkapitäns für die harte Landung entschuldigen. Ich darf Ihnen leider nicht wörtlich mitteilen, was er gesagt hat, jedoch kann ich Ihnen versichern, dass es ihm sehr leid tut."




Gelbes Taxi   
Nach der Landung des Fluges von Berlin nach Köln-Bonn, kam die Lautsprecherdurchsage vom Flugkapitän: "Vielen Dank, dass Sie mit Germanwings geflogen sind und nicht mit dem hässlichen gelben Taxi rechts neben uns." Gemeint war Hapag Lloyd, weil die zu der Zeit Werbung dafür machten, dass ein Ticket günstiger wäre als eine Taxifahrt.




Reiseflughöhe   
Zum Ende eines Fluges von Palma nach Hamburg meldete sich der erste Offizier wie folgt: "Meine Damen und Herren, wir beginnen jetzt unseren Landeanflug und haben soeben unsere Reiseflughöhe vergessen." Nach dem Aufschrei einiger Passagiere korrigierte er sich amüsiert, aber umgehend: "Entschuldigung, ich meinte natürlich verlassen."




Über Jugoslawien   
Auf einem Flug während der Jugoslawien-Unruhen Anfang der Neunziger sagte der Flugkapitän: "Wir befinden uns zurzeit über Jugoslawien. Wenn Sie aus dem Fenster schauen und am Boden Blitzlichter sehen, haben Sie keine Angst. Unsere Flughöhe wird von den feindlichen Raketen nicht erreicht. Wir wünschen noch einen angenehmen Weiterflug!"




Bordcomputer   
"Werte Fluggäste, hier spricht der Bordcomputer, es ist mir eine Freude Ihnen mitteilen zu können, dass diese Flugzeug komplett computergesteuert ist. Menschliches Versagen ist damit von vornherein ausgeschlossen. Wir werden in Kürze starten und ich wünsche Ihnen einen guten Flug..." knacks "...einen guten Flug..." knacks "...einen guten Flug ..."




Irrwege   
Vor dem Start des Fluges von Köln nach München fuhr die Maschine eine ganze Weile hin und her, wendeten und rollten durch die Gegend. Der Lautsprecher ging kurz an, aber man hörte nur Kichern. Irgendwann kam dann eine Durchsage des Flugkapitäns, der sein Lachen kaum unterdrücken konnte: "Meine Damen und Herren, wir haben uns verfahren."




Harte Landung   
Auf einem Flug von München nach Dresden, der mit einer überaus harten Landung endete, kam aus dem Cockpit folgender Spruch: "Gemäss dem Motto 'Hat's beim Landen laut gekracht, hat's der Co-Pilot gemacht!', möchten wir uns hiermit bedanken, dass Sie mit Star Alliance geflogen sind und wünschen Ihnen noch einen schönen Aufenthalt in Dresden."




Klatschen an falscher Stelle   
Im Landeanflug auf Mallorca, in dunkler Nacht und vollständigem Nebel, als die Maschine einen kurzen Ruck machte. Sofort fingen fast alle Passagiere an zu klatschen, weil sie dachten, wir seien gelandet. Dann kam aber eine Durchsage des Flugkapitäns: "Vielen Dank für Ihren Beifall. Aber es ist relativ normal, dass wir vor der Landung das Fahrgestell ausfahren."




Piloten als Spassvogel   
Nachdem auf einem von München nach Berlin die Reiseflughöhe erreicht hatten, kam eine Durchsage vom Flugkapitän: "Sehr geehrte Damen und Herren, wie Sie sehen, ist unser Flug nach Berlin heute Abend nicht besonders voll. Sie haben daher die freie Sitzwahl. Wir bitten Sie, einen Fensterplatz einzunehmen, damit die Konkurrenz denkt, wir wären ausgebucht."




Elektronischen Geräte auszuschalten   
Ein Pilot der American Airlines formulierte die Aufforderung, alle elektronischen Geräte für den Start auszuschalten, wie folgt: "Folks, we're just about ready for taxi and take-off. I need you guys to turn off your Blackberrys, Strawberrys and Blueberrys." ("So, Leute, wir sind bereit für den Start. Ich möchte Sie bitten, Ihre Blackberrys, Erdbeeren und Blaubeeren abzuschalten.")




Triebwerk ausgefallen   
Vor dem Start unserer Air-Berlin-Maschine in Nürnberg machte der Pilot die folgende Durchsage: "Meine Damen und Herren, leider ist unser linkes Triebwerk ausgefallen, der Abflug verspätet sich daher, bis der Techniker den Fehler behoben hat." Zu seinem Co-Piloten sagte er dann, bei versehentlich eingeschaltetem Mikrofon: "Mist, schon das dritte Mal diese Woche!"




Maschine kaputt   
Auf einem Flug von Tunis nach Frankfurt nahm der Pilot kurz vor dem anstehenden Sinkflug auf Frankfurt scheinbar vollständig den Schub heraus, das Flugzeug sank abrupt ab. Über Lautsprecher meldete er in gebrochenem Deutsch: "Damen und Herren, Maschine kaputt." Sekunden später gab er wieder Vollgas, schaltete erneut das Mikrofon ein und fing lauthals an zu lachen.




Gleichgewichtsproblem   
Vor dem Start unseres kurzen Inlandfluges mit einem kleinen Turboprop-Flieger der Finnair von Helsinki nach Turku erklärte der Pilot ganz trocken: "Meine Damen und Herren, wir haben ein Gleichgewichtsproblem. Würden sich bitte zwei Passagiere weiter nach hinten setzen?" Der Abflug erfolgte erst, nachdem zwei Herren aus den vorderen Reihen in der letzten Reihe Platz genommen hatten.




Flugzeug Check   
Auf einem Flug von München nach Hamburg fiel die ursprünglich bereitgestellte Maschine aufgrund technischer Probleme aus. Mit Bussen wurden wir vom Terminal zu einem Hangar der Fluglinie gebracht. Hier stiegen wir dann in einen davor abgestellten Airbus A320 ein. Der Flugkapitän sagte: "Bei diesem Airbus ist eigentlich der Flugzeug C-Check fällig, aber bis Hamburg schafft er es auch noch."




Fehlende Treppen   
Nach der Landung der Maschine in Palma de Mallorca blieb das Flugzeug in der Parkposition stehen und nichts passierte. Dann kam eine Durchsage des Piloten: "Tja meine lieben Gäste, wie jeden Tag sind wir wieder völlig überraschend in Palma gelandet, so dass uns so schnell gar keine Treppen zur Verfügung stehen. Sie müssen sich mit dem Aussteigen also noch ein Weilchen gedulden."




Stuhl nicht fest   
Auf einem Flug von Bremen nach Frankfurt rollte das Flugzeug beim Start die ersten zweihundert Meter in Schlangenlinien und stoppte. Dann bog es wieder auf den Rollweg und fuhr erneut zur Startposition. Durchsage des Piloten: "Verehrte Fluggäste, mein Stuhl war nicht richtig fest und ist beim Beschleunigen nach hinten gerutscht. Ich habe den Stuhl nun richtig eingestellt, und wir können starten."




Fahrwerk   
Die Maschine der Swiss Air kreiste schon längere Zeit über dem Zielflughafen Harare. Durchsage des Piloten: "Verehrte Fluggäste, wir wissen nun, dass unser Fahrwerk tatsächlich ausgefahren ist und setzen jetzt zur Landung an." Offensichtlich war die entscheidende Kontrolllampe ausgefallen, und man brauchte erst Sichtkontakt mit der Bodenkontrolle. Das Schweigen in der Kabine war bemerkenswert.




Bombendrohung   
Die Passagiere eines Fluges von Alicante nach Dortmund warteten seit 90 Minuten auf den Abflug. Als das Flugzeug endlich in der Luft war, hörten sie die Erklärung vom Piloten: "Es gab eine Bombendrohung und ein überschüssiges Gepäckstück. Die Maschine wurde komplett untersucht, aber es wurde nichts gefunden. Ob das nun gut ist oder nicht, werden wir wissen, wenn wir heil in Dortmund gelandet sind."




Anschnallen bis zum Schluss   
Flug von Leipzig nach Köln/Bonn, relativ kleine Maschine und ausschliesslich sehr ernste und konzentrierte Geschäftsreisende. Nach der Landung kam folgende Ansage des Co-Piloten: "Da unsere Piloten deutlich besser fliegen als fahren, bitten wir Sie, solange angeschnallt zu bleiben, bis die Maschine die endgültige Parkposition erreicht hat." Da musste selbst der Humorloseste von "Business-Kaspern" laut lachen.




Navigationscomputer   
Wir stiegen mit gut einer Stunde Verspätung in die Ryanair-Maschine von Girona nach Lübeck ein. Der Pilot entschuldigte sich für die Verspätung. Der Navigationscomputer sei ausgefallen und musste ausgetauscht werden. Dann wünschte er uns einen angenehmen Aufenthalt an Bord auf unserem Flug nach London-Stansted. Zum Glück war auf die spanischen Techniker doch Verlass und wir landeten später sicher in Lübeck.




Heftiger Rückenwind   
Auf unserem Rückflug von Lanzarote nach München kam das Flugzeug auf Reiseflughöhe in sehr heftige Winde. In der Kabine war es beklemmend still. Deshalb sah sich der Co-Pilot dazu veranlasst, über Lautsprecher mitzuteilen: "Meine Damen und Herren, im Moment haben wir heftigen Rückenwind, deswegen ist der Flug etwas holprig. Aber Sie brauchen sich nicht so krampfhaft an den Sesseln festzuhalten, die fallen auch mit runter."




Holprige englische Durchsage   
Als die Boeing 747 der Lufthansa in Washington D. C. eigentlich schon startklar war, kam eine etwas holprige englische Durchsage des deutschen Flugkapitän: "We apologize for the delay, but we have just soaked up a plane." ("Entschuldigen Sie bitte die Verspätung, aber wir haben gerade eben ein Flugzeug aufgesogen.") Gemeint war eine Plastikplane, die ins Triebwerk geraten war. Die meist amerikanischen Passagiere befürchteten jedoch Schlimmes.




Rettungsboot   
Ein Flug über den Atlantik. Plötzlich krachte es im Flugzeug. Der Rumpf vibrierte, die Triebwerke stotterten. Die Maschine verlor an Höhe, die Passagiere zitterten. Nach einer Weile kam über die Bordlautsprecher die Ansage: "Meine sehr geehrten Damen und Herren, wenn Sie jetzt auf der rechten Seite aus dem Fenster schauen, sehen Sie mich, Ihren Flugkapitän und meinen Co-Piloten in einem kleinen Rettungsboot. Wir wünschen Ihnen weiterhin einen angenehmen Flug!"




Mechaniker   
Die Lufthansa-Maschine von Lissabon nach Frankfurt konnte erst mit Verspätung die Parkposition verlassen. Bevor die Maschine endlich zur Startbahn rollte, sagte der Pilot: "Sehr verehrte Damen und Herren, unser Abflug verzögert sich leider um wenige Minuten. Wir haben noch ein paar portugiesische Flugzeugmechaniker am Fahrwerk hängen und die möchten wir lieber hier lassen. Wir können ihnen ja nicht das schlechte Wetter in Frankfurt zumuten: 25 Grad und Sonnenschein."




Streik   
Nach der Landung auf dem Flughafen Lyon Saint-Exupéry rollte unsere Lufthansa-Maschine an die Parkposition und stand allein auf weiter Flur. Im Mittelgang bildete sich die übliche Schlange vor dem Aussteigen. Dann kam die Durchsage des Piloten: "Herzlich willkommen in Lyon. Das Bodenpersonal streikt wieder einmal, wir bitten Sie, Ihre Sitzplätze wieder einzunehmen." Nach 15 Minuten verkündete er: "Wir haben am Horizont einen Bus ausgemacht und hoffen, dass dies unserer ist."




Getränke Service   
In einer zweimotorigen Maschine von Rotterdam nach Hamburg. Ich sass in der ersten Reihe, der Getränkewagen wurde vor mir abgestellt. Als wir in Turbulenzen gerieten, setzte sich der Wagen in Bewegung, blieb an einer Teppichkante hängen und kippte um – eine Mischung aus Kaffee und Saft ergoss sich über mich, schön warm und klebrig. Der Flugkapitän wurde über das Vorkommnis informiert. Über Lautsprecher entschuldigte er sich: "Normalerweise servieren wir die Getränke anders!"




Im Flugzeug Fussball spielen   
Eine Fussballmannschaft fliegt zu einem Freundschaftsspiel nach Amerika. Da es den Jungs auf dem Flug zu langweilig wird, spielen sie in der Kabine Fussball. Der Pilot hat grosse Mühe, die Maschine gerade zu halten, es geht rauf und runter. Schliesslich schickt er den Copiloten nach hinten. Nach drei Minuten ist wieder Ruhe eingekehrt. "Wie hast du das geschafft?" fragt der Pilot seinen Kollegen. "Ach", meint der Copilot, "ich hab zu ihnen gesagt: Jungs, es ist so schönes Wetter, spielt doch draussen vor der Tür."




Whisky bestellt   
Vor einem Flug von Hongkong nach Zürich sagte der Flugkapitän, dass sich der Start aufgrund eines technischen Problems verzögern werde. Aus dem Fenster sah ich, wie zwei chinesische Techniker mit einer Holzleiter auf die Tragfläche kletterten, dort eine kleine Klappe öffneten und mit einer Taschenlampe hineinleuchteten. Nach kurzer Diskussion schlossen sie die Klappe und zogen von dannen. Der Flugkapitän: "Meine Damen und Herren, das Problem ist gelöst, wir können jetzt starten." Ich habe mir erst mal zwei Whisky bestellt.




Flugzeug krank   
Ein kleiner Flughafen in China in den achtziger Jahren: Das Flugzeug startet die Motoren, um vom Gate zur Startbahn zu rollen. Doch plötzlich schaltet der Flugkapitän die Triebwerke der Douglas DC-3 ab und macht die folgende Durchsage: "Dieses Flugzeug ist krank! Wir nehmen ein anderes Flugzeug!" Sämtliche Passagiere müssen in eine andere DC-3 umsteigen. Wieder starten die Triebwerke, werden aber kurz darauf abgeschaltet, und der Flugkapitän meldet sich erneut: "Dieses Flugzeug ist noch kränker! Wir nehmen wieder das erste Flugzeug!"




Techniker   
Als wir schon über eine halbe Stunde in unserer Maschine auf dem Flughafen in Marseille auf den Start warteten, meldete sich der Pilot: "Meine Damen und Herren, die Verzögerung kam aufgrund technischer Probleme zustande. Zwei Techniker waren hier. Jetzt sind sie wieder weg." Nach einer kurzen Pause fügte er hinzu: "Das heisst nicht, dass die Probleme behoben sind. Aber wir starten jetzt." Selten haben so viele Menschen gleichzeitig nervös gelacht. Dann wurde es aber wieder ruhig, das Flugzeug startete und hatten einen problemlosen Flug.




Überstimmt   
Vor dem Start einer Maschine von Düsseldorf nach Berlin hiess uns die Stewardess willkommen: "Meine Damen und Herren, wir begrüssen Sie auf unserem Flug nach München." Als sich schon Panik ausbreitete, meldete sich der Pilot: "Auch aus dem Cockpit einen guten Morgen. Pilot, Co-Pilot und Autopilot wollen lieber nach Berlin statt nach München. Wer will mit? Tja, wir sind ja schon zu dritt, dazu die Passagiere - ich denke, die nette Stewardess ist überstimmt. Also auf nach Berlin!" Die Stewardess hat sich dann bei allen Passagieren entschuldigt.




Drei Passagiere   
Vor dem Start eines Linienfluges der Debonair von München nach Mönchengladbach im Jahr 1998 waren drei Passagiere an Bord einer BAe 146, die 80 bis 100 Plätze hat. Die Besatzung schaute immer wieder nach, ob noch ein Shuttle-Bus mit weiteren Passagieren käme, aber vergeblich. Schliesslich startete die Maschine mit drei Passagieren. Der Flugkapitän meldete sich: "Wir begrüssen Sie auf unserem Flug nach Mönchengladbach. Als besonderen Service bieten wir heute jedem Gast seinen persönlichen Flugbegleiter." Ein Jahr später war die Airline pleite.




Neue Stewardess   
Der Pilot hat seine Durchsage an die Fluggäste gemacht und lehnt sich in seinem Sitz zurück. Bedauerlicherweise hat er vergessen die Bordsprechanlage auszuschalten, als er zu seinem Copilot sagt: "Hast du die kleine, neue Stewardess gesehen. Ich schalte jetzt auf Autopilot, trinke meine Kaffee aus und dann vernasch ich die mal." Im Flugzeug haben alle alles mitgehört und die angesprochene Stewardess will entrüstet nach vorne eilen, als sie ein älterer Passagier aufhält: "Nicht so eilig. Sie haben es doch gehört, er will erst noch seinen Kaffee austrinken."




Flugzeugabsturz über dem Atlantik   
Bei einem Flug über den Atlantik fallen plötzlich sämtliche Triebwerke aus. Dem Piloten gelingt es, das Flugzeug auf dem Wasser aufzusetzen. "Keine Panik!" kommt die Durchsage an die Passagiere. "Verlassen Sie bitte in Ruhe das Flugzeug, das sich nur langsam mit Wasser füllen wird. Das Meer ist im Augenblick sehr ruhig. Leider mussten wir feststellen, dass sich keine Schwimmwesten an Bord befinden. Wir dürfen uns deshalb an dieser Stelle von den Nichtschwimmern verabschieden und wünschen den anderen Passagieren eine angenehme Weiterreise!"




Verspätung   
Vor dem Abflug vom australischen Flughafen Proserpine in Queensland gab der Pilot durch: "Meine Damen und Herren, hier spricht Ihr Flugkapitän. Ich entschuldige mich für die Verspätung, aber es sieht von hier so aus, als müsse die Boden-Crew noch ein paar Kängurus von der Startbahn verscheuchen." Einige Zeit später meldete er: "Hier spricht nochmals Ihr Flugkapitän. Wie es aussieht, wird das noch eine Weile dauern." Aus dem Fenster konnten wir die Jagd des Personals mit kleinen Gepäckschleppern auf die eleganten und vor allem schnellen Kängurus beobachten.




Kaffee auf Hose   
Der Flugkapitän begrüsst nach dem Start die Passagiere an Bord: "Meine Damen und Herren, herzlich willkommen auf dem Flug nach Mallorca. Wir haben jetzt die Flugreisehöhe von 9000m erreicht, das Wetter ist gut." Doch plötzlich schreit er: "Aaaaaah, verdammt nochmal!" Dann 2 Minuten Totenstille an Bord. Endlich meldet sich der Flugkapitän wieder: "OK, liebe Passagiere, entschuldigen Sie die Unterbrechung, aber die Stewardess hat eine heisse Tasse Kaffee auf meine weisse Hose vergossen, Sie sollten sie jetzt mal von vorne sehen." Da ruft ein Passagier: "Sie sollten erst mal meine Hose von hinten sehen."




Technische Problem   
Vor einem Flug von Berlin nach Sofia standen wir 15 Minuten auf der Startbahn und rollten dann wieder zurück ans Gate. Aus dem Cockpit ertönte die Durchsage: "Leider gibt es technische Probleme. Wir wissen noch nicht genau, was es ist." Ein paar Techniker, die an der Maschine arbeiteten, waren zu sehen. Danach rollten wir wieder in Richtung Startbahn, und es kam die Durchsage: "Das technische Problem scheint gelöst zu sein. Wir versuchen zu starten." Nach dem lauten Raunen in der Passagierkabine korrigierte sich der Pilot nach einem Räuspern: "Entschuldigung: Das technische Problem ist gelöst. Wir starten."




Gegenstände auf Fahrbahn   
Vor einem Flug mit Austrian Airlines von Brüssel nach Wien stand die Maschine eine ganze Weile auf der Startbahn, ohne dass etwas passierte. Dann wandte sich der Pilot an die Passagiere: "Meine Damen und Herren, der Flughafensicherheitsdienst hier in Brüssel hat Gegenstände auf der Startbahn gemeldet. Der Take-off verzögert sich daher um ein paar Minuten, bis die Gegenstände weggeschafft worden sind. Sollte Ihnen das zu lange dauern, können Sie gerne aussteigen und mit anpacken." Nach etwa zehn Minuten (und ohne Hilfe seitens der Passagiere) war die Startbahn frei, und der Rest des Fluges verlief normal.




Probleme mit Technik   
Am Flughafen Köln/Bonn, kurz vor dem Start nach Korfu. Das Licht ging aus, das Licht ging an, das Licht ging wieder aus. Die kleinen Bildschirme, die über jeder zweiten Sitzreihe angebracht sind, klappten ein, klappten aus, klappten wieder ein. Und dann, als habe jemand den Stecker gezogen, soffen die Triebwerke ab. Dunkelheit, Stille im Flugzeug. Dann die Durchsage des Flugkapitäns: "Wie Sie sehen, haben wir Probleme mit der Technik. Nichts Tragisches. Sie müssen sich vorstellen, Ihre Autobatterie hat den Geist aufgegeben. Gleich kommt ein Fahrzeug, das dockt an, lädt uns sozusagen wieder auf. Dann starten wir. Und bis Korfu ist dann voraussichtlich alles wieder in Ordnung."




Landeklappen   
Nach dem Einsteigen in die Maschine der Delta Air Lines, von Zürich nach Atlanta, kam folgende Durchsage des Piloten: "In unserer Avionik sind drei von fünf Lüftern ausgefallen. Damit dürfen wir nicht starten. Das Ersatzteil wird aus Paris eingeflogen." Nach zweieinhalb Stunden Warten im Flugzeug folgte die nächste Durchsage des Piloten: "Nachdem nun die Lüfter eingebaut sind, haben wir festgestellt, dass sich die Landeklappen nicht ausfahren lassen. Wir bitten Sie noch um etwas Geduld, bis das Problem behoben ist." Mein Sitznachbar, ein Pilot auf dem Weg in die Ferien, hatte diese Geduld nicht. Er rief lauthals: "Scheiss auf die Landeklappen! Die brauchst du nicht zum Starten!" Nach zwei weiteren Stunden ging es endlich los, der Flug verlief völlig ereignislos.




Triebwerksausfall   
Kurz nach dem Start meldet sich der Flugkapitän: "Leider ist eines unserer 4 Triebwerke ausgefallen. Doch kein Grund zur Sorge, mit den verbleibenden 3 Triebwerken können wir sicher weiterfliegen. Das Unangenehme ist, dass sich die Flugzeit um 2 Stunden erhöht." Eine halbe Stunde später wieder der Flugkapitän: "Wir hatten einen weiteren Triebwerksausfall, aber kein Grund zur Panik. Dadurch wird sich die Flugzeit um weitere 2 Stunden erhöhen." Doch kurze Zeit später wieder eine Ansage: "Unglücklicherweise ist nun auch das dritte Triebwerk ausgefallen. Aber keine Angst, wir sind mit einem Triebwerk immer noch voll steuerungsfähig. Leider erhöht sich die Flugzeit um 2 weitere Stunden." Plötzlich springt eine Blondine auf und schreit: "Na toll, wenn das letzte Triebwerk jetzt auch noch ausfällt müssen wir ewig hier oben bleiben."




Ausparken   
Auf dem Weg zur Startbahn für einen Flug von Berlin nach Stuttgart krachte es schon nach wenigen Metern, und das Flugzeug kam abrupt zum Stehen. Kurz darauf teilte der Pilot mit: "Tja, meine Damen und Herren, Sie kennen das ja von zu Hause: Das Ein- und Ausparken mit dem Auto ist nicht immer einfach. Mit so einem Airbus ist das leider noch ein bisschen schwieriger. Ich habe dummerweise beim Ausparken einen der Landescheinwerfer beschädigt. Wir werden den Scheinwerfer austauschen, dann geht es weiter.« Nach einer halben Stunde meldete sich der Pilot erneut: »Leider hatte die Technik keinen Ersatzscheinwerfer auf Lager, aber die Kollegen haben den Schaden mit Klebeband fachmännisch versorgt. Ich habe mir das angesehen, das ist in Ordnung. Lassen Sie uns einfach los fliegen, dann kommen wir noch im Hellen nach Stuttgart und brauchen den ohnehin nicht."




Triebwerksausfall   
Ein Flugzeug einer billig Airline fliegt gerade Richtung USA, als auf einmal das rechte Triebwerk ausfällt. Auf einmal ertönt es aus dem Bordlautsprecher: "Hello Passangers, here is the Captain speeking, as you can see on the right side our right turbine is burning. Please all Passangers go on the left side that the other turbine can carry our wight better." Alle Passagiere gehen auf die linke Seite. Keine 10 Minuten später kracht es wieder, das linke Triebwerk fällt aus. Da ist wieder der Flugkapitän aus dem Lautsprecher zu hören: "Hello Passangers, here is the Captain speeking, as you can see on the left Side our second turbine is burning. Please all Passangers prepare for a water landing." Es geht bergab und der Flieger landet mitten im Atlantik. Wie durch ein wunder überleben alle die Wasserlandung nur das Flugzeug beginnt langsam zu sinken. Der Flugkapitän wieder über Lautsprecher: "Hello Passangers, here is the Captain speaking, we had survive the landing, so to all swimmers ... start to swimm and to all not-swimmers - Thank you to Fly with our Airline."




Brennende Tragfläche   
"Guten Tag meine Damen und Herren. Hier spricht ihr Flugkapitän des Fluges Air Berlin 7071 nach Palma. Wir freuen uns, dass Sie uns ihr Vertrauen geschenkt haben und zu uns an Board gekommen sind. Unter uns sehen Sie die weite des Ozeans, da links die kleine Insel und dicht daneben, direkt unter der brennenden Tragfläche, das kleine gelbe Schlauchboot, von dem Ort ich jetzt zu Ihnen spreche. Von den nicht Schwimmern, verabschieden wir uns nun in aller Höflichkeit. Den Schwimmern unter Ihnen, wünsche wir weiterhin eine gute Reise. Bitte treten Sie beim Verlassen des Flugzeuges nicht die Kerzen aus, die die Notbeleuchtung ersetzen. Die Passagiere auf den Stehplätzen, werden gebeten, das Schreien einzustellen. Die sitzenden Passagiere werden gebeten, den rechten Arm zu heben, dass erleichter das hervorziehen aus den Trümmern, falls das Land noch erreicht wird. Wenn Sauerstoffmasken vorhanden wären, würde ich Sie bitten diese aufzusetzen. Da die Schwimmwesten sehr teuer sind, haben wir auf TÜV geprüfte Schwimmflügel umgestellt. Diese sind, durch das Loch im Boden, in der siebten Reihe zu er angeln. Im Falle eines Todes, wird die Sicherheitsgebühr in Höhe von fünf Euro, Ihren Hinterbliebenen auf das Konto erstattet. Die Toiletten sollten nicht mehr benutzt werden, da seit vier Monaten kein Flughafen die Tanks günstig aufpumpen wollten. Wir bedanken uns nun für Ihr Vertrauen in Air Berlin, auf dem Weg nach Palma und bitten noch einmal, die Füsse nicht in die unbedeckten Hydraulikstangen zu stecken. Vielen Dank."




Beunruhigende Flugdurchsagen
  • "Liebe Passagiere, ich will Sie nur kurz darauf aufmerksam machen, dass Sie Ihre Sitze und Kopfkissen auch als Schwimm-Hilfe verwenden können."
  • "Liebe Passagiere, wer mir sagt wo wir sind, erhält eine Extrapackung Erdnüsse."
  • "Liebe Passagiere, ein Flug knapp über den Baumkronen ist Teil des Sight-Seeing-Programms der Fluglinie."
  • "Liebe Passagiere, der Verlust eines Triebwerkes und Teile der Flügel lässt uns viel wirtschaftlicher Fliegen."
  • "Liebe Passagiere, dieser verdammte Flieger steuert sich ganz anders als die Schiffe, welche ich sonst steuere, kann mir jemand helfen."
  • "Liebe Passagiere, es ist jetzt angebracht, die Fensterschieber zu schliessen und sich auf den Film zu konzentrieren."
  • "Liebe Passagiere, machen Sie Ihre Fallschirme klar."
  • "Liebe Passagiere, schreiben Sie Ihren Namen auf kleine Zettel und verteilen Sie diese überall auf Ihrem Körper."
  • "Willkommen an Bord. Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Flug, ich und mein Copilot Johnny Walker."
  • "So, und jetzt lege ich für euch alle erst mal meine neue Gil-CD ein!"
  • "Mal sehen, wer zuerst ausweicht, wir oder der Tower!"
  • "Guten Tag, heute melde ich mich mal nicht aus dem Cockpit, sondern live aus der Flugzeugtoilette."
  • "Eine dringende Durchsage an die Stewardess: Wir haben kein Bier mehr hier vorne!"
  • "Wow, hier sind ja viel mehr Knöpfe und Lämpchen als früher im Strassenbahn-Führerhäuschen."
  • "Hey, wo kommen denn plötzlich all die Gibbons im Cockpit her?"


Durchsage vom Piloten
"Guten Tag, meine Damen und Herren, hier spricht Ihr Captain.

Wir freuen uns, dass Sie uns Ihr Vertrauen geschenkt haben und zu uns an Bord gekommen sind. Unter uns sehen Sie die Weite des Ozeans, da links die kleine Insel, und dicht daneben, direkt unter der brennenden Tragfläche, das kleine gelbe Schlauchboot, von dem aus ich jetzt zu Ihnen spreche.

Von den Nichtschwimmern verabschieden wir uns in aller Höflichkeit und den Schwimmern unter Ihnen wünschen wir weiterhin eine gute Reise. Bitte treten sie beim Verlassen des Flugzeuges nicht die Kerzen aus, die die Notbeleuchtung ersetzen.

Die Passagiere auf den Stehplätzen werden gebeten das Schreien einzustellen. Die sitzenden Passagiere werden gebeten den rechten Arm zu heben - das erleichtert das Hervorziehen aus den Trümmern, falls das Land noch erreicht wird.

Wenn Sauerstoffmasken vorhanden wären, so würde ich sie bitten, diese aufzusetzen. Da die Schwimmwesten sehr teuer sind, haben wir auf TÜV geprüfte Schwimmflügel umgestellt. Diese sind durch das Loch im Boden in der siebten Reihe zu erangeln.

Im Falle eines Todes wird die Sicherheitsgebühr in Höhe von Euro 10 Ihren Hinterbliebenen auf Ihr Konto erstattet. Im Cockpit finden sie die Leichen von 5 Flugzeugentführern, die sich über das Ziel nicht einig waren.

Die Toiletten sollten nicht mehr benutzt werden, da seit 4 Monaten kein Flughafen die Tanks günstig auspumpen wollte.

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in Corruption Airways auf dem Wege nach Bogot und bitten noch einmal, die Füsse nicht in die unbedeckten Hydraulikstangen zu stecken."
















































Booking.com


e-domizil Ferienhäuser und Wohnungnen weltweit





   Nach oben

              Kabinen Durchsagen

Schwäbisch   
"Send se so freindlich und bleibed bidde so lang hogga, bis des Lemble mit dem Gurt druff nemme leichded."




Melodie   
Wir waren alle sehr überrascht, im startbereiten Air-France-Flugzeug auf dem Weg von Strassburg nach Paris die Melodie von «Spiel mir das Lied vom Tod», zu hören.




Fensterplatz   
"Liebe Fluggäste, wie Sie sehen, ist unser Flug nach Berlin heute Abend nicht besonders voll. Wir bitten Sie, einen Fensterplatz einzunehmen, damit die Konkurrenz denkt, wir wären ausgebucht."




Überqualifizierte   
Auf der Startbahn im Flieger nach Berlin. Ansage über Bordsprechanlage durch eine der Stewardessen: "Nach dem Start werden ich und meine völlig überqualifizierte Kollegin Ihnen das Frühstück servieren."




Harte Landung   
Durchsage des Flugbegleiters nach einer harten Landung eines Lufthansa-Flugs aus London, noch im Ausrollen: "Treffer! Im Namen der gesamten Besatzung möchten wir Sie hart aber herzlich in München willkommen heissen."




Leselicht   
"Während der Nacht dimmen wir die Kabinenbeleuchtung. Wenn Sie den gelben Knopf über sich drücken, machen Sie Ihr Leselicht an. Wenn Sie den >Bitte kommen<-Knopf drücken, machen Sie damit Ihren Flugbegleiter nicht an."




Tomatensaft   
"Meine sehr verehrten Damen und Herren, wir haben einen Notfall: An Bord dieser Maschine gibt es heute keinen Tomatensaft. Bitte geraten Sie nicht in Panik! Wir prüfen gerade, ob wir unter diesen Umständen überhaupt starten können."




Druckabfall   
"Sollte der Druck in der Kabine unerwartet sinken, fallen Sauerstoffmasken von der Decke herunter. Bitte legen Sie zuerst ihre eigene Maske an und versorgen erst danach Kinder, Säuglinge und Erwachsene, die sich wie Kinder benehmen."




Geblieben   
Nachdem der Flug von Stuttgart in Teneriffa gelandet ist, kommt der übliche Abschiedsgruss der Crew. Die Fluggäste werden über das örtliche Wetter informiert und es wird gedankt, dass man mit TUIfly geflogen ist Die Stewardess schliesst die Durchsage mit: "Wir bedanken uns, dass Sie bis zum Schluss bei uns geblieben sind."




Sicherheitshinweise   
Auf einem kurzen Flug von Bangkok nach Malaysia waren nur sehr wenige Passagiere an Bord. Daher fragte die Stewardess, ob wir einverstanden seien, auf die Sicherheitshinweise zu verzichten. Alle waren es, bis auf eine ältere amerikanische Dame. Daraufhin ging die Stewardess zu ihr und sagte: "Listen Lady, it's very easy. We crash, you die."




Saumässige Autofahrer   
Der Steward macht nach der Landung eine Durchsage: "Meine Damen und Herren, jetzt, da der Captain Frankfurt doch gefunden und die Europakarte wieder von den Knien genommen hat, wird er uns zum Gate fahren. Wir bitten Sie daher, bis zum Stillstand des Flugzeugs angeschnallt zu bleiben. Unsere Piloten sind zwar ausgezeichnete Flieger, aber saumässige Autofahrer!"




Paradies   
Flug von Miami nach Paris: Die Turbulenzen wurden immer heftiger. Das Flugzeug stieg und sank, Becher flogen durch die Gegend, die Passagiere schauten unruhig um sich. Ich wollte versuchen, mich mit Lesen abzulenken, nur leider ging meine Leselampe nicht mehr. Als ich das einer Stewardess mitteilte, meinte die nur lapidar: «Keine Sorge, im Paradies werden Sie genug Licht sehen!»




Passagier Ausruf   
Als ein Flugzeug gerade dabei ist abzustürzen, springt eine weibliche Passagierin verzweifelt auf und schreit: "Wenn ich schon sterben muss, möchte ich mich wenigstens wie eine echte Frau fühlen." Sie reisst sich all ihre Kleider runter und fragt: "Ist hier jemand im Flugzeug der Manns genug ist mich wie eine echte Frau fühlen zu lassen?" Ein Mann steht auf, zieht sich sein Shirt aus und sagt: "Hier, bügel das!"




Reinigung   
"Nach dem Aufstehen legen Sie bitte die Sitzgurte wieder kreuzweise übereinander. Den mitgebrachten Müll nehmen Sie mit nach Hause und entsorgen ihn entsprechend der Vorschriften. Die beiden letzten Passagiere melden sich am hinteren und vorderen Ausgang; dort stehen Staubsauger bereit für die Innenreinigung. Ausserhalb des Flugzeuges stehen drei Hochdruckreiniger für die Aussenreinigung. Die Passagiere, die diese Aufgabe übernehmen, erhalten 12.5 Meilen gutgeschrieben."




Falscher Flieger   
"Meine lieben Fluggäste, ich habe soeben die Meldung erhalten, dass sich ein paar Gäste im falschen Flugzeug eingefunden haben. Es sollen ein paar Gäste nach München zugestiegen sein. Bitte heben Sie die Hand und melden Sie sich. Wir kommen sofort zu Ihnen." Das gesamte Flugzeug gerät zögernd in Panik und hebt aufgeregt die Hand. Daraufhin der Steward erneut: "Wirklich so viele von Ihnen? Gut, dann fliegen wir doch einfach mal nach München." Erleichtert fängt das ganze Flugzeug an zu lachen.




Flugkapitän ohnmächtig   
"Meine verehrten Gäste. Ich muss Ihnen mitteilen, dass wir abstürzen ..... werden, wenn beide Piloten ohnmächtig geworden wären. Zum Glück ist aber nur der Flugkapitän ohnmächtig. Vom Copiloten soll ich Ihnen ausrichten, dass wir einen kompletten Treibwerksausfall haben ..... würden, wenn das andere Triebwerk auch noch brennen würde, aber das ist zum Glück auf der anderen Seite. Ich bitte Sie nun die Sicherheitsgurten festzuziehen und die Schwimmwesten anzulegen, für eine Notlandung auf dem Wasser, die wir aber sicherlich vermeiden werden. Sagte ich schon, dass nun auch noch eine Tragfläche brennt, aber davon haben wir zum Glück ja auch zwei."




Sicherheitscheck   
Auf einem Morgenflug mit Geschäftsleuten an Board. Die Stewardess hält ihre Ansage: "Guten Morgen liebe Fluggäste. Herzlich Willkommen auf unserem Flug NB 277 von Frankfurt nach Berlin. Wie jeden Morgen bitten wie Sie auch heute kurz um Ihre Aufmerksamkeit, für einen kleinen Sicherheitscheck. Nehmen Sie bitte alle zunächst Ihre Aktentaschen zur Hand, öffnen diese und sehen nach, ob sie die Präsentation für heute Nachmittag auch wirklich dabei haben. So kommen wir nun zum zweiten Teil unserer Sicherheitskontrolle. Hierfür heben wir die Arme und überprüfen kurz den Feuchtigkeitsgehalt unser Achselhöllen. Sollte das Hemd schon durchgeschwitzt sein, empfehle ich den Deostift in Ihrer vorderen Sitztasche. Zum Abschluss noch ein kleinen Atemtest. Wir drehen das Gesicht leicht zu unserem Sitznachbarn und hauchen ihn kurz an. Vielleicht möchte der Herr in Reihe 5 noch mal eben zur Toilette. Zahnbürsten liegen auf. So nun bringen Sie alle noch Ihren Krawattenknoten in eine aufrechte Position und schliessen Sie Ihren Reisverschluss an Ihrer Hose. Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit und wünsche einen angenehmen Flug."




Sicherheitshinweise   
"Ladies und Gentlemen - unsere Sicherheitsgurte sind nicht so gefährlich, wie sie aussehen. Um sie zu schliessen, schieben Sie das flache Ende in die Schnalle, um sie zu öffnen, heben Sie die Schnalle an. Die Sicherheitsgurte sollten genauso getragen werden, wie das Jennifer Lopez tun würde, tief sitzend und eng um die Hüften, zu jeder Zeit, während Sie sitzen. Für den Fall, dass Ihnen unser Service nicht gefällt oder dass Ihnen der Flug zu lang wird, haben wir sechs Notausgänge. Zwei Ausgänge vorne, zwei Fensternotausgänge über den Tragflächen und zwei Ausgänge hinten. Beleuchtete Schilder und Leuchtstreifen am Boden weisen Ihnen den Weg zu den Ausgängen. Bitte beachten Sie unsere wunderschön illustrierten, mehrfarbigen Sicherheitsanweisungen in der Sitztasche vor Ihnen. Für den Fall eines Notausstieges im Wasser haben wir unter wirklich jedem einzelnen Sitzplatz in diesem Flugzeug eine wunderbare gelbe Rettungsweste versteckt. Bitte holen Sie diese nur dann heraus, wenn Sie dazu aufgefordert werden! Beugen Sie sich nach vorn und greifen Sie den rechten Griff des Faches unter Ihrem Sitz. Öffnen Sie das Fach, entnehmen Sie bitte den Beutel mit der Rettungsweste, nehmen Sie diese heraus und streifen Sie sie über Ihren Kopf. Sofort sehen Sie modisch und topschick aus. Um noch zusätzlich Ihre Taille zu betonen, ziehen Sie das schwarze Band um Ihren Körper und schliessen es vorne mit der Schnalle. Erst nachdem Sie das Flugzeug verlassen haben, blasen Sie die Weste auf, indem Sie in das Ventil an Ihrer Schulter pusten, oder indem Sie an dem roten Band vorne ziehen. Andrea und Barbara kommen nun zu Ihnen in die Kabine, um zu überprüfen, ob Ihr Sicherheitsgurt geschlossen ist, ob Ihre Schuhe zu Ihrem restlichen Outfit passen und ob die Klapptische und Sitze in ihrer besonders unbequemen, ganz senkrechten Position sind. Und ob Ihr Handgepäck vollständig unter den Sitz vor Ihnen so reingestopft, gepresst, geschoben, reinschmiegt ist, dass Sie noch genügen Beinfreiheit haben. Wir weisen daraufhin, dass dies ein Nicht-Jammern-, Nicht-Beschweren- und ein Nichtraucher-Flug ist. Rauchen ist an Bord dieses Flugzeugs verboten, und ein Gesetz verbietet es, die Rauchmelder in den Waschräumen zu manipulieren, auszuschalten oder zu zerstören. Obwohl wir noch nie einen Druckabfall erlebt haben, sollte dies dennoch passieren, werden vier wunderschön goldene - ich kann es kaum fassen! - puddingformähnliche Designer-Sauerstoffmasken aus einem Geheimfach über Ihnen magisch erscheinen. In diesem Fall hören Sie bitte sofort auf zu schreien und lassen Sie Ihren Sitznachbar los. Ziehen Sie eine Maske zu sich heran, bis das Plastikschläuchlein vollständig gerade ist. Werfen Sie 50 Cent für je eine Minute Sauerstoffzufuhr ein. Auch wenn sich die Plastiktüte Ihrer Maske nicht entfaltet, die Ihres Sitznachbarn wird es sicher. Es wird ganz toll klappen für Sie beide! Wenn Sie in Begleitung von jemandem reisen, der beim Aufsetzen der Maske besondere Hilfe benötigt, ein Kind, ein ungeschickter Ehemann, jeder, der jetzt gerade nicht zuhört, setzen Sie Ihre Maske zuerst auf, bevor Sie helfen!"




Sauerstoffflaschen   
"Sollte der Druck in der Kabine sinken, fallen automatisch Sauerstoffflaschen aus der Kabinendecke."




Niemand liebt Ihr Geld mehr   
"Vielen Dank, dass Sie mit uns geflogen sind, und behalten Sie in Erinnerung, dass niemand Ihr Geld mehr liebt als XXX-Airlines."




Sitzkissen als Schwimmhilfe   
"Ihr Sitzkissen kann als Schwimmhilfe benutzt werden. Im Falle einer Notlandung im Wasser überlassen wir es Ihnen mit unseren besten Empfehlungen."




Flugzeug übrig ist   
"Bitte bleiben Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit noch so lange angeschnallt sitzen, bis das, was von unserem Flugzeug übrig ist, seine endgültige Parkposition erreicht hat."




Vorzugsweise vorne verlassen   
"Sehr geehrte Fluggäste, willkommen in Frankfurt. Da wir nur vorne eine Treppe angedockt bekommen haben, möchten wir Sie bitten, den Flieger vorzugsweise vorne zu verlassen!"




Aufgeteilt   
"Bitte achten Sie vor dem Aussteigen darauf, dass Sie kein Gepäck vergessen. Alles, was Sie an Bord lassen, wird gleichmässig unter den Flugbegleitern aufgeteilt. Bitte lassen Sie keine Kinder und Ehegatten zurück."




Gepäck suchen   
Eine Stewardess auf einem Flug in Kanada, machte nach einer besonders harten Landung die Durchsage: "Dank unseres Capatins, können Sie nach dem Verlassen des Flugzeugs, Ihr Gepäck auf Startbahn 5 suchen!"




Sitzgurt   
"Herzlich Willkommen an Bord der XXX-Airline: Schnallen Sie sich jetzt an und ziehen Sie Ihren Sitzgurt fest. Sollten Sie nicht wissen, wie man einen Gurt schliesst, wäre es besser, Sie würden sich nicht unbeaufsichtigt in der Öffentlichkeit bewegen."




Rauch verzogen   
"Meine Damen und Herren, bitte bleiben Sie auf Ihren Sitzen, bis Flugkapitän Braveheart und seine phantastische Crew das Flugzeug am Gate zum Halten gebracht haben. Sobald sich der Rauch verzogen hat und die Alarmglocken verstummt sind, werden wir die Türen öffnen und Sie können sich Ihren Weg durch das Wrack zum Terminal bahnen."




Sicherheitsansage   
Flugzeugansage der Stewardess: "Guten Morgen liebe Fluggäste. Herzlich willkommen auf unserem Flug von Frankfurt nach Berlin. Wie jeden Morgen, bitten wir Sie auch Heute kurz um Ihre Aufmerksamkeit, für einen kleinen Sicherheitscheck. Hierfür nehmen Sie zuerst Ihre Aktentaschen zur Hand, öffnen diese und sehen nach, ob Sie die Präsentation für heute Nachmittag auch wirklich dabei haben. So kommen wir nun zum zweiten Teil unserer Sicherheitskontrolle. Hierfür heben wir die Arme und prüfen kurz den Feuchtigkeitsgehalt unserer Axel höhlen. Sollte das Hemd schon durchnässt sein, empfehle ich den Deo-Stift in Ihrer vorderen Sitztasche. Zum Abschluss noch ein kleiner Atemtest. Drehen Sie das Gesicht leicht zu Ihrem Sitznachbar, und hauchen Ihn kurz an. Wenn die Sauerstoffmaske Ihres Sitznachbars runterfällt, sollten Sie nochmals kurz zur Toilette, die Zahnbürsten liegen dort aus. So nun bringen Sie alle noch Ihren Krawattenknoten in eine aufrechte Position und schliessen Ihren Reisverschluss, an Ihren Hosen. Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit und wünsche einen angenehmen Flug."




Sicherheitsansage   
Vor dem Abflug gab es folgende Sicherheitsansage: "Im Fall eines plötzlichen Druckabfalls ziehen Sie die Sauerstoffmasken zu sich heran und seien Sie optimistisch!"




Zahnleiste   
Durchsage einer Stewardess an Bord eines Flugzeugs: "Meine Damen und Herren, bitte fahren Sie einmal mit der Zunge durch Ihren Mund. Wenn Sie eine Zahnleiste vermissen, melden Sie sich bitte!"




Nichtraucherflug   
"Wir weisen daraufhin, dass es sich um einen Nichtraucherflug handelt. Für die Raucher unter ihnen öffnen wir nachher unsere Terrassen links und rechts und zeigen dort den Film «Vom Winde verweht»."




Sauerstoffmasken   
Bei der Sicherheitseinweisung vor unserem Flug teilte die Stewardess mit: "Auch in den Toiletten fallen zwei Sauerstoffmasken herunter, was aber nicht bedeutet, dass Sie zu zweit auf Toilette gehen dürfen."




Notausgängen gefeuert   
Bei einem Flug von Erfurt nach Agadir versuchte die Crew der Royal-Air-Maroc-Maschine die Ansagen auf Deutsch zu machen: "Im Notfall werden Sie von den kleinen Lampen zu den Notausgängen gefeuert."




Alles nur Auktion   
Auf einem Flug von Orlando nach Sacramento erklärte uns die Crew, was passieren würde, wenn wir Gepäckstücke vergessen würden: "Wenn Sie irgendetwas an Bord lassen, finden Sie es morgen auf Ebay!"




Flugzeug vertraut machen   
Als wir eine ganze Weile in Berlin-Tempelhof auf unseren Abflug warten mussten, erklärte eine Stewardess: "Bitte entschuldigen Sie die Verspätung, aber der Pilot musste sich erst noch mit dem Flugzeugtyp vertraut machen."




Nach der Landung   
"Herzlich willkommen in Berlin. Bitte bleiben Sie noch angeschnallt sitzen, bis wir die endgültige Parkposition erreicht haben und die Anschnallzeichen erloschen sind. Dann können Sie wieder drängeln und schubsen wie gewohnt."




Harte Landung   
Nachdem bei einer harten Landung die Maschine zweimal aufgesetzt hat, macht die Stewardess folgende Ansage: "Meine Damen und Herren, wir bitte Sie angeschnallt sitzen zu bleiben, bis Flugkapitän Kangaroo uns zum Gate manövriert hat."




Kaffee ausgeschüttet   
Auf einem British-Airways-Flug von Düsseldorf nach Birmingham verschüttete der Steward aufgrund heftiger Turbulenzen den Kaffee über die Hose eines Passagiers. Er lächelte den Passagier an und fragte: "Ups, trinken Sie ihn lieber aus der Tasse?"




Aufstehen   
Auf einer Reise von Los Angeles nach Hongkong mit United Airlines sagte die Flugbegleiterin nach der Landung: "Die Passagiere, die aufstehen, bevor das Anschnallzeichen ausgeht, müssen im Flugzeug bleiben und uns helfen, es sauberzumachen."




Notfall   
Während eines Ryanair-Flugs auf dem Weg von Cork nach London wurde folgende Bitte an die Passagiere über das Lautsprechersystem geäussert: "In case of an emergency - stop screaming." ("Sollte es einen Notfall geben - hören Sie bitte auf zu schreien.")




Landung alleine gemacht   
Bei einem Flug mit Blue Wings von Antalya nach Frankfurt war die Sicht sehr schlecht. Nach einer sehr harten Landung machte die Stewardess die Durchsage: "Die Landung hat heute die Boeing allein gemacht. Die beiden Piloten hätten das besser hinbekommen."




Sehr harte Landung   
Nach einer sehr harten Landung in Paris - es war etwas Gepäck durch die Maschine geflogen und draussen regnete es kräftig - meinte der Flugbegleiter nur trocken: "Meine Damen und Herren, soeben haben wir Paris getroffen." Nach einer Pause fuhr er fort, "und versenkt!"




Nächster Halt   
Auf einem Lufthansa-Flug nach Hamburg rollte die Maschine eine gefühlte Ewigkeit zur Startposition. Das Flugzeug war vollbesetzt mit müden und schweigenden Geschäftsleuten. Da machte ein Steward die Durchsage: "Nächster Halt Ohlsdorf, Übergang zur U- und S-Bahn."




Sauerstoffmasken   
Vor dem Start eines Flugs von Frankfurt nach Hamburg sagte die Stewardess: "Bei einem Abfall des Kabinendrucks fallen automatisch Sauerstoffmasken herunter. Pressen Sie diese fest auf Mund und Nase und stecken Sie Ihre Kreditkarte in den dafür vorgesehenen Schlitz."




Persönliche Gegenstände   
Ansage der Stewardess vor der Landung: "Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie beim Verlassen des Flugzeugs Ihre persönlichen Gegenstände bei sich haben. Sollten Sie etwas zurücklassen wollen, stellen Sie bitte zuvor sicher, dass es etwas ist, was der Crew gefällt. Vielen Dank."




Schlechtes Wetter   
Easyjet Flug München - London Stansted. England wie gewohnt schlechtes Wetter. Kurz nach der Landung folgende Ansage von der Stewardess: "Sehr geehrte Fluggäste, ich begrüsse Sie hier in London Stansted, wo das Wetter kalt, scheusslich und ungemütlich ist, genauso wie mein Ex-Mann."




300 Meter hinter uns   
Nachdem wir am Frankfurter Flughafen über eine Stunde im Flugzeug auf den Start gewartet hatten und endlich losgerollt waren, machte ein Steward diese Durchsage: "Es gibt eine gute und eine schlechte Nachricht. Die schlechte ist: Punta Cana ist 7000 Kilometer entfernt. Und die gute ist: Wir haben die ersten 300 Meter hinter uns!"




Halten Sie die Klappe   
Auf einem Flug mit der PanAm von Frankfurt nach Berlin machte eine junge Stewardess diese Ansage: "Meine Damen und Herren, wir werden in Kürze in Berlin landen. Bitte bringen Sie Ihre Sitze in eine aufrechte Position und halten Sie die Klappe." Als alle Passagiere laut lachten, korrigierte sie sich schnell: "Äh, und klappen Sie die Tische hoch."




Dicken bereit halten   
Auf einem Flug von Dubai nach Düsseldorf mit Emirates sagte der Steward kurz vor der Landung in leicht gebrochenem Deutsch: "Meine Damen und Herren, bitte halten Sie die Dicken bereit." Gemeint waren die Decken, die eingesammelt werden sollten. Nach der Landung informierte er uns dann: "Die Ohrzeit beträgt 19.20 Uhr, und die Temperaturen liegen bei 80 Grad."




Überraschende Landung   
Bei der Landung in Köln setzte die Maschine hart auf der Landebahn auf. Als wir in Parkposition waren, geschah zunächst gar nichts. Bis die Stewardess sich meldete: "Liebe Passagiere, der Tower hat offenbar nicht geglaubt, dass wir es wirklich wagen zu landen. Bitte haben Sie noch ein paar Minuten Geduld bis zum Ausstieg, man organisiert jetzt Gangway und Busse."




Arzt an Bord   
Auf einem Flug von Frankfurt nach Hongkong fragte die Flugbegleiterin kurz nach dem Abheben über das Bordmikrofon, ob ein Arzt an Bord sei. Nachdem sich keiner gemeldet hatte, ging sie gezielt auf Fluggäste zu, die einen Doktortitel haben, mich fragte sie ebenfalls. Ich antwortete, dass ich promovierter evangelischer Theologe sei. Die Frau murmelte: "Vielleicht brauchen wir Sie dann später noch."




Während des Orkans   
Auf einem Flug während des Orkans Kyrill wurden wir nach dem Boarding mit der Ansage begrüsst: "Sehr geehrte Damen und Herren, wie Sie sehen, haben wir eine alte Maschine, aber das ist gut so, die ist nämlich stabiler als die Neuen. Wir bringen Sie sicher nach Frankfurt. Ausserdem können Sie froh sein, in einem Flugzeug zu sitzen. Momentan ist es in der Luft nämlich sicherer als auf dem Boden."




Sitzen bleiben   
Inlandsflug in Deutschland, kurz nach der Landung steht der Flieger, hat das Gate noch nicht erreicht, aber man hört die Sicherheitsgurte schon klicken. "Meine Damen und Herren, in der Geschichte der Luftfahrt ist es noch nie einem Passagier gelungen, vor seinem Flugzeug das Gate zu erreichen. Bleiben Sie deshalb bitte angeschnallt, bis wir unsere endgültige Parkposition erreicht haben. Vielen Dank."




90 Jahre   
Durchsage in einer Maschine der Southwest Airlines nach der Landung in Los Angeles: "Herzlich willkommen in Los Angeles. Ganz herzlich möchten wir einer Person an Bord gratulieren, die heute stolze 90 Jahre alt wird. Ich bitte um einen lieben Applaus." Nach einer kurzen Pause fügte der Sprecher hinzu: "Und vergessen Sie nicht, dem Flugkapitän auch noch mal persönlich zu gratulieren, wenn Sie das Flugzeug verlassen!"




Überladen   
In einem vollbesetzten Flugzeug, auf dem Flughafen von Salt Lake City das auf den Start wartete, kam eine Durchsage der Stewardess: »Meine sehr geehrten Damen und Herren, der Pilot möchte nicht starten, weil die Maschine überladen ist.« Die Nachricht war an sich schon etwas ungewöhnlich, aber viel schlimmer war dann die Entwarnung eine halbe Stunde später: »Wir können jetzt starten, wir haben einen neuen Piloten!«




Sicherheitshinweise   
"Sollte der Druck in der Kabine sinken, fallen automatisch Sauerstoffmasken aus der Kabinendecke. Hören Sie auf zu schreien, ziehen Sie die Maske zu sich heran und platzieren Sie sie fest auf Mund und Nase. Wenn Sie mit einem kleinen Kind reisen, ziehen Sie erst Ihre eigene Maske auf, und helfen anschliessend dem Kind. Wenn Sie mit zwei kleinen Kindern reisen, ist jetzt der Zeitpunkt zu entscheiden, welches Sie lieber haben."




Aussteigesystem   
Nach der Landung unseres Lufthansa-Fluges von Hamburg nach London machte der Steward die Durchsage: "Meine Damen und Herren, willkommen in London-Heathrow. Wir werden Sie jetzt mit unserem neuartigen Aussteigesystem vertraut machen: Um die Reinigungszeit zu verkürzen, nimmt bitte jeder den von ihm produzierten Müll selbst mit nach draussen. Und der einzige gelbe Sack, den ich Ihnen anbieten kann, ist unser hepatitisverseuchter Co-Pilot."




Doppelte Strecke   
Bei einem Flug nach München konnten wir wegen eines schweren Gewitters nicht landen und mussten fast eine Stunde über der Stadt kreisen, was dank der starken Böen dem Gefühl einer Achterbahnfahrt sehr nahe kam. Als wir schliesslich unsanft gelandet waren, kam die Durchsage einer gutgelaunten Stewardess: "Ich habe eine gute Nachricht für alle Sparfüchse unter Ihnen: Sie sind heute zum normalen Flugpreis mehr als die doppelte Strecke geflogen!"




Angst vor Sitznachbarn   
Auf einem Air-Berlin-Flug von Moskau nach Berlin sah der überwiegende Teil der russischen Passagiere recht robust aus. Die deutsche Ansage des Flugbegleiters lautete: "Meine Damen und Herren, zum Start werden wir nun das Kabinenlicht dimmen. Sollten Sie verständlicherweise Angst vor Ihrem Sitznachbarn bekommen: Über Ihnen befinden sich kleine Leseleuchten, die Sie gegebenenfalls anschalten können." Die englische Ansage war dann sehr neutral formuliert.




Anflug zum ersten Mal   
Vor dem Start unserer American-Airlines-Maschine von Dallas nach Wichita Falls machte der Steward diese Durchsage: "Willkommen auf dem 25-minütigen Flug. Wir starten in wenigen Minuten, werden kurz danach unsere Reisehöhe erreichen und wenige Minuten später nach einem 45-Grad- Sturzflug auf dem Flughafen in Wichita Falls landen." Dann fügte er noch hinzu: "Sie brauchen nicht nervös zu sein, der Flugkapitän ist es auch nicht und der macht den Anflug zum ersten Mal!"




Erster live Flug   
Mich hat folgende Durchsage auf einem deutschen Inlandsflug recht nervös gemacht: "Guten Morgen, meine Damen und Herren! Willkommen an Bord! Sie haben das Vergnügen, mit Kapitän Schulze zu reisen, der heute - im Rahmen seiner Ausbildung - erstmals ein Flugzeug live fliegen wird." Der Flug war problemlos, dennoch war ich bis zur Ankunft am Terminal nicht sonderlich entspannt. Mir wäre es lieber gewesen, ich hätte diese Information erst nach der erfolgten Landung erhalten.




Die Tragfläche   
Nachdem wir auf einem Flug von Hamburg nach London gerade zehn Minuten in der Luft waren, stürzte eine Stewardess gut sichtbar für alle Passagiere an ein Fenster und brüllte: "O mein Gott, die Tragfläche!" Viele Fluggäste schrieen, und alle schauten entsetzt auf die völlig intakte Tragfläche, woraufhin die Stewardess in ihr Mikrofon sagte: "Ich wollte das immer schon mal machen. Entschuldigen Sie. Wir werden in Kürze mit dem Servieren der Bordgetränke beginnen." Auffallend viele Passagiere bestellten alkoholhaltige Getränke.




Umdrehen der Maschine   
Durchsage bei einem American-Airlines-Flug von Boston nach Frankfurt. Nach bereits zwei Stunden über dem Atlantik drehte die Maschine plötzlich um. Der Steward, dessen Deutsch ein bisschen eingerostet war, machte die folgende Durchsage: "Meine Damen und Herren, wir haben gewendet, da eines der Triebwerke brennt. Nun müssen wir in neu gefundenem Land runter." Unter den Passagieren machte sich mittelschwere Panik breit: Maschine brennt? Land finden? Erst die englischsprachige Durchsage des Piloten beruhigte wieder etwas: Eines der Triebwerke verbrenne zu viel Öl, deshalb würden wir in Neufundland landen.




Falscher Flieger   
Nach langem Warten auf dem Flughafen der Insel Kos wurden wir mit dem Bus zu unserer TUIfly-Maschine gefahren. Als das Flugzeug bereits zur Startbahn unterwegs war, teilte uns der Steward leicht verunsichert mit: "Meine Damen und Herren, ich glaube, hier liegt ein Missverständnis vor. Dieses Flugzeug fliegt nicht nach Stuttgart!" Man hatte die Passagiere der Flüge nach Stuttgart und Bremen zum jeweils anderen Flieger gebracht. Hätte nicht ein Passagier nach dem Wetter in Stuttgart gefragt, wäre das vermutlich nicht mehr rechtzeitig aufgefallen. Der Steward sagte dann beim Aussteigen: "Nun, wir sind nicht die Bahn. Da steht aussen wenigstens dran, wohin es geht."
















































Booking.com


e-domizil Ferienhäuser und Wohnungnen weltweit





   Nach oben

  Kinder Durchsagen

   



   



   






   Nach oben




  Vorlesung Flugdurchsagen

Piloten Sprüche

  Piloten Sprüche

  Piloten Sprüche



Piloten Sprüche

  Piloten Sprüche

  Piloten Sprüche



Kabinen Sprüche

  Kabinen Sprüche

  Kabinen Sprüche



Kabinen Sprüche

  Lufthansa Durchsage

  Air Berlin Durchsage



Air Berlin Durchsage

       









   Nach oben




Airline-Personal darf Witze machen

Ansagen wie diese aus dem Bordlautsprecher mögen lustig gemeint sein - aber nicht bei jedem Fluggast kommen sie gut an. Während Passagiere mit starken Nerven mit einem Schmunzeln oder sogar herzhaften Lachen reagieren, können solche Scherze bei Passagieren mit Flugangst Todesängste auslösen.

Rechtlich verboten sind scherzhafte Durchsagen von Flugbegleitern oder aus dem Cockpit dennoch nicht. Zwar könnten Passagiere vor Gericht theoretisch eine Minderung des Reisepreises verlangen, wenn sie in Todesangst geraten sind. Tatsächlich Geld zurück gibt es aber in den seltensten Fällen.
Auch die Airlines verbieten ihren Mitarbeitern solche Spässe in der Regel nicht. Sie setzen hingegen auf gesunden Menschenverstand ihres Personals.
Piloten der Airline hätten keine Vorgaben für ihre Ansagen vor dem Start und während des Fluges. Für die Kabinencrew gebe es dagegen Ansagebücher, in denen steht, wie sie zum Beispiel den Sitzgurt, die Schwimmwesten oder die Notausgänge erklären müssen. Oft sei der Wortlaut sogar gesetzlich vorgegeben. Aber die Flugbegleiter dürften auch davon abweichen. In bestimmten Situationen sei eine lockere Ansage schon mal okay. Zum Beispiel um die Gäste bei einer Verspätung mit einem Lächeln zu versöhnen. Wie oft an Bord, kommt es auch hier aufs Fingerspitzengefühl an.



   Nach oben

Flüge weltweit Preisvergleich

Click here for the best hotel deals - HotelsCombined.com

Sie kennen einen guten Witz oder Scherz der mit Reisen zu tun hat, dann senden Sie uns diesen.
Es können auch lustige Bilder sein. Vielen Dank für Ihre Mithilfe.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir für die Inhalte zu extern verlinkten Webseiten nicht verantwortlich sind!
-Änderungen vorbehalten!          © Powered by Die Internet Reiseportale